Kostenlose topografische Karten, Höhe, Relief

Kostenlose topografische Karten Visualisierung und Weitergabe.

Rothenburg/O.L.

Klicken Sie auf die Karte, um die Höhe anzuzeigen.

Rothenburg/O.L., Rothenburg/Oberlausitz, Görlitz, Sachsen, 02929, Deutschland (51.35584 14.94022)

Über diese Karte

Name: Topografische Karte Rothenburg/O.L., Höhe, Relief.
Koordinaten: 51.27806 14.85491 51.43293 15.01400
Minimale Höhe: 130 m
Maximale Höhe: 238 m
Durchschnittliche Höhe: 165 m

Rothenburg/O.L.

Nach dem großen Stadtbrand von 1798 wurde der vollständig ausgebrannte gotische Vorgängerbau abgebrochen. Am 8. Juni 1799 erfolgte die Grundsteinlegung für einen zunächst turmlosen Neubau, der am 15. April 1805 geweiht werden konnten. 1817 erhielt die Kirche eine Orgel und 1823 stiftete der in der Parochie geborene Nazarener Adolf Zimmermann das noch vorhandene Altarbild „Jesus mit den Jüngern in Emmaus“. Im Jahr 1838 ermöglichten die Stiftung des Görlitzer Handelsmannes und früheren Besitzers des Rothenburger Rittergutes Christian Friedrich v. Schrickell in Höhe von 2000 Talern sowie ein Gnadengeschenk des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. in Höhe von 500 Talern die Grundsteinlegung des Turmes. Die Bauarbeiten des 60 m hohen Turmes leitete der Görlitzer Maurermeister Gustav Kießler. Am 16. Dezember 1840 konnte das Geläut aufgezogen werden, das jedoch im Ersten Weltkrieg als Metallspende für Rüstungszwecke abgeliefert werden musste. Zwischen Februar und April 1945 erlitt der Kirchturm infolge der schweren Gefechte am Ende des Zweiten Weltkrieges schwerste Zerstörungen, Teile des Turmes stürzten in das Kirchenschiff und beschädigten Orgel und Innenraum. Seit dem Wiederaufbau in den 1950er Jahren hat der Kirchturm nur noch eine Höhe von rund 45 m. Im Jahr 1982 erfolgte seine Eindeckung mit Kupfer. Sehenswert ist die von der Gemeinde gestaltete Bilderbibel im Kirchenschiff an der ersten Empore sowie die Gruft der Gutsbesitzerfamilie v. Martin.

Wikipedia (CC-BY-SA 3.0)